Anmeldung ab 18 Jahren

Haute Couture: Luxus aus Frankreich

Wer an Luxus denkt, denkt an Frankreich. Das Land wird mit Luxusmode und der Haute Couture in Verbindung gebracht. Heute beschäftigen wir uns mit diesem Begriff, der die Herzen aller Liebhaber eines luxuriösen Lebensstils höher schlagen lässt. Ihr erfahrt über die Haute Couture, was Euch Frankreich und Paris näher bringen wird.

Herkunft der Haute Couture

Der Begriff geht auf den Engländer Charles Frederick Worth zurück, der in den 1850er Jahren im ersten Pariser Modehaus Luxusmode für Damen entwarf. Im 20. Jahrhundert prägten die Designer Coco Chanel, Christian Dior und Yves Saint Laurent die damalige Haute Couture. Durch sie wurde Paris zum internationalen Symbol luxuriöser Damenmode.

Haute Couture

Bedeutung der Haute Couture

Haute Couture steht für die Schneiderkunst der Luxusmode. Sie bezeichnet maßgeschneiderte Kleidung aus edlen Stoffen, die im obersten Preissegment liegen. In Frankreich ist der Begriff der Haute Couture rechtlich geschützt. Daher darf sich nicht jedes Modehaus Maison de Couture nennen, sondern muss verschiedene Kriterien erfüllen. Dazu gehört unter anderem, dass der Hauptsitz des Unternehmens in Paris ist. Ob die Modehäuser alle Voraussetzungen erfüllen, wird jede Saison aufs Neue geprüft.

Paris

Die Chambre syndicale de la Haute Couture

Wenn ein Modehaus mit der Haute Couture werben darf, wird es in die Chambre syndicale de la Haute Couture aufgenommen. Das ist die Gewerkschaft der Pariser Luxusmode. Bekannte Marken wie Givenchy, Chanel, Jean Paul Gaultier und Pierre Cardin gehören dazu. Außerdem haben auch ausländische Modehäuser, wie Versace zu den sogenannten korrespondierenden Mitgliedern. Desweiteren können die vollen Mitglieder weitere Mitglieder einladen, die dann eingeschränkte Rechte haben.

Die Haute Couture

Oh la la!

Zweimal im Jahr präsentieren sie bei den Haute-Couture-Modenschauen in Paris ihre aktuellen Kollektionen. An den neuen Modellen orientieren sich Modedesigner weltweit. Neben der Haute-Couture-Mode gibt es seit 2009 die Sparte Haute Couture Accessoires und seit 2010 die Schmucksparte Haute Joaillerie.

Habt Ihr, liebe Sugarbabes, nun Lust auf einen Bummel über die Champs Élysées bekommen? Vielleicht wäre das ja eine Idee für den nächsten Ausflug mit Eurem Sugar Daddy?