Tipps für das erste Sugar Date

Für das erste Date müssen beim Sugaring sowohl Sugardaddy als auch Sugarbabe einiges tun. Doch in diesem Artikel wird es um das Babe gehen. Lies weiter!

Was muss man für ein erstes Sugar Date tun?

Da du als Sugarbabe viel Konkurrenz haben wird, musst du dich unbedingt von den anderen abheben. Zeige dich sexy und gepflegt. Es ist eine gute Investition für dein körperliches Image, regelmäßig in ein Fitnessstudio zu gehen. Schließlich reicht es nicht aus, einen dünnen Körper zu haben. Es ist auch wichtig, gesund und frisch auszusehen. Versuche außerdem, das perfekte Kleid zu wählen. Eines, in dem du sexy aussiehst, ohne aber zu übertreiben. Für das erste Date solltest du auch das Make-Up wählen, das am besten zu deinem Haut- oder Gesichtstyp passt.

Nutze deine Waffen der Verführung

Während des ersten Dates muss ein Sugarbabe den Blickkontakt zum Sugardaddy halten. Entfessle das Spiel der Verführung, doch vergöttere ihn nicht pausenlos. Das wäre zu langweilig für ihn. Denn viele Männer lieben die Herausforderung, sich um das zu bemühen, was sie wollen. Deshalb solltest du ihn zappeln lassen, aber übertreibe es nicht. Denn wenn du dieses Spiel zu lange spielst, verliert er die Geduld und damit auch das Interesse an dir.

Sei verführerisch, Sugarbabe!
Sei verführerisch, Sugarbabe!

Wie verführt man einen Sugardaddy?

Das Sugarbabe ist eine Frau, die immer die Aufmerksamkeit der anderen auf sich zieht. Denn sie sieht toll aus und weiß sich zu benehmen. Der Sugardaddy ist froh, mit ihr an seiner Seite gesehen zu werden. Schließlich genießt er dadurch die neugierigen und eifersüchtigen Blicke der anderen. Denn die anderen können sein Sugarbabe nicht haben. Diese Dame ist nur wegen ihm hier. Und sie muss sich ganz bestimmt nicht dafür schämen, dass ihr dieses Kleid so gut steht. Sie steht dem Sugardaddy mit ihrer Präsenz und Zuversicht in nichts nach und genau das ist es, was das Spiel der Verführung so reizvoll macht.

redaktion

view all post

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on