Anmeldung ab 18 Jahren

Yoga als Stresskiller – So entspannst Du richtig!

Sugardaddys sind meist erfolgreiche GeschĂ€ftsmĂ€nner, die fĂŒr ihren Lifestyle hart arbeiten. Nach einem stressigen Arbeitstag fehlt ihnen jedoch oft die Möglichkeit den Stress erfolgreich abzubauen. Yoga biete sich hierbei als idealer Stresskiller, um Dich mit Bewegung angemessen zu entspannen. Lerne hier alles rund um das Thema Yoga kennen!

Yoga als Stresskiller - So entspannst Du richtig!

Der Stresskiller Yoga

Das Wort Yoga kommt aus dem indischen und bedeutet so viel wie Vereinigung und Einheit. Es umfasst eine Reihe von geistigen und körperlichen Übungen, die zu dem Weg der Selbsterkenntnis fĂŒhren. Zudem bewirkt Yoga eine Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele.

Mentale Entspannungstechniken wie Yoga und Meditation werden immer populĂ€rer. Denn das BedĂŒrfnis, Zeit fĂŒr sich zu haben und Stress abzubauen, wĂ€chst bei vielen von Mal zu Mal. YogaĂŒbungen aktivieren gezielt den „Ruhenerv“ beziehungsweise den Parasympathikus und sorgen durch die Atmung, die Muskelentspannung und den Herzschlag fĂŒr Entspannung und Erholung. Durch Yoga lernst Du Deinen Körper wahrzunehmen und löst Deine muskulĂ€ren Verspannungen. Zudem steigert es Deine KonzentrationsfĂ€higkeit und verhilft Dir Deinen Körper und Deinen Geist gesund zu halten. Das professionelle Yogatraining mit regelmĂ€ĂŸig praktizierten Übungen kann außerdem ausschlaggebend fĂŒr die Lösung seelischer Spannungen sein. Durch Yoga erkennst Du Dein persönliches Potenzial und gewinnst zunehmend an klares Denken und Selbstvertrauen.

Yoga-Übung: Der hohe Ausfallschritt als Stresskiller

Yoga-Übungen

Yoga kannst Du ganz einfach von zu Hause aus praktizieren. Die Übungen bestehen aus verschiedenen Körperhaltungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. FĂŒr AnfĂ€nger bieten sich vor allem folgende drei Übungen.

Die Berghaltung: Bei dieser Haltung stellst Du Dich aufrecht hin und machst Deinen Oberkörper lang, sodass Dein Nacken in einer Linie mit Deinen Schultern und Deiner HĂŒfte ist. Abwechselnd hebst Du nun Deine Zehen vom Boden und spreizt sie mehrmals hintereinander auseinander. Diese Übung verhilft Dir besonders dabei, Deinen Körper wahrzunehmen und Dich auf Deine Atmung zu konzentrieren.

Der Katzenbuckel: Diese Yoga-Übung bietet sich vor allem fĂŒr die WirbelsĂ€ule nach dem Aufstehen an. Hierbei stellst Du Dich auf allen vieren und machst Deinen RĂŒcken wie einen Katzenbuckel rund. Anschließend gehst Du zurĂŒck in ein Hohlkreuz und wiederholst dieses Vorgehen einige Male.

Der Baum: Bei dieser Übung geht es vor allem um Deine Balance und Deine Konzentration. Dabei verlagerst Du Dein Gewicht auf Dein rechtes Bein und hebst Deinen linken Fuß soweit wie möglich an die Innenseite Deines rechten Oberschenkels. Dort legst Du ihn ab und drehst Dein Knie so weit wie es geht nach außen. Die Arme streckst Du nach oben und hĂ€ltst diese Haltung fĂŒr einige Sekunden. Somit krĂ€ftigst Du neben Deiner Balance auch Deine Muskulatur Deines Körpers.

Mit regelmĂ€ĂŸiger Entspannung durch Yoga-Übungen lernst Du ruhiger zu werden und in Stresssituationen gelassener zu reagieren. Finde selbst Deine LieblingsĂŒbungen und erhole Dich von einem stressigen Tag.